Fahrrad (Fahrräder) als Trekkingrad, Rennrad, MTB, Crossrad und Reiserad ab Hamburg

TRENGA DE
Jetzt ohne Umwege
direkt vom Hersteller

HFS - Helmuts Fahrrad Seiten


SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   Mitglied werdenMitglied werden 
FAQFAQ   LoginLogin

Pfingsten fährt man in Bimbach '15 (Bericht)

Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Forum-Helmuts-Fahrrad-Seiten -> Urlaub / Reisen / Veranstaltungen fern des Nordens
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Deichfahrer
Danish Dynamite


Anmeldungsdatum: 11.07.2011
Beiträge: 620

BeitragVerfasst am: 25.05.2015, 20:21

Titel: Pfingsten fährt man in Bimbach '15 (Bericht)

Antworten mit Zitat

Was macht man Pfingsten? Der Verein RSC Bimbach bietet 2 Tage Radfahren satt an, also ging es Freitag für mich nach Bimbach. Natürlich mit Zwischenstopp im Harz um eine Trainingsrunde mit einigen Höhenmeter zu drehen, ausgepowert ging es nach Fulda weiter zu meiner Übernachtungsheimat.

Der Samstag stand die RTF - Rhön Rundfahrt auf dem Programm, anstatt 9 Uhr Startzeit konnte man schon um 7 Uhr starten, so startete ich schon um 7.15 Uhr wegen der Regenwahrscheinlichkeit am Nachmittag. Auf eine Besonderheit wurde am Start hingewiesen wegen der verschiedenen Touren, anstelle der Streckenkilometer - Anzeiger wurden die Strecken mit Zahlen versehen. Für Strecke 52 km Zahl 1 - Strecke 77 km Zahl 2 - Strecke 111 km Zahl 3 und Strecke 159 km Zahl 4 gegeben, weiterhin bekamen die Beschilderungen aus meiner Sicht die Farbe Rosa.
So ging es auf die Tour 4 bei Trockenwetter, allerdings war ich alleine unterwegs und an Gruppenfahrt war gar nicht zu denken. An der 1. Verpflegungstelle traf ich nur einzelne Fahrer, dachte ich noch, im letzten Jahr fuhren um die gleiche Zeit viele Mitfahrer.
Wer 2015 in Bimbach war, erinnert sich noch an die große Hitze. So ging es für mich alleine auf die Reise, vereinzelt traf ich auf Mitfahrer oder kleine Gruppen, jedoch am nächsten Anstieg oder Verpflegungsstelle verlor man sich wieder. Die Streckenteilung war Kinderspiel mit der Zahl 4 - verfahren war nicht möglich, insbesondere die Streckenführung war erkenntlich zu sehen. Die Rhön Rundfahrt verlief für mich super, super wellige Landschaften und dazu optimale angenehme Temperaturen.
Nach 160km kamen erstaunliche 2200 Höhenmeter zusammen.

Für Sonntag stand der Rhön Radmarathon auf dem Programm, da ich schon die Rundfahrt hinter mir hatte, wählte ich die Classic 207km Strecke mit 3500 Höhenmeter, auch hier anstatt die Kilometerangaben wurden die Strecken in Buchstaben angegeben. Meine Strecke war die C - Tour, andere Strecken in B und E unterteilt. Diesmal ging ich um 6 Uhr auf die Strecke umeinigermaßen in der Gruppe mit zu schwimmen, diesmal klappte es sehr gut bis zur 1.Verpflegungsstelle, dann ging es in den 1.Aufstieg zur Wasserkuppe, abwärts dann im rasenden Tempo und schon ging es wieder rauf zur Hohen Rhön und wieder runter nach Bischofsheim zum nächsten Auftanken, da kamen mal eben schnell 1600 Höhenmeter zusammen. Weiter ging es nach Sondheim zur Hochrhönstraße, wieder ging es wieder an den Anstieg, jedoch ging es wieder abwärts nach Fladungen zur 3. Verpflegungsstelle, diesmal musste der ganze körperlicher Akku voll aufgeladen werden um die nächsten Anstiegen zu schaffen. Weiter ging es rauf nachSchwarzes Moor, es begann zu regnen, somit machte ich an einer Skihütte kurze Pause. Nach kurzem Schauer ging es in die Abfahrt, nass und kalt wurde es, unten in Thaiden angekommen war es trocken, verdammtes Glück dachte ich.
Diesmal erwischte ich eine sehr schnelle Gruppe, endlich konnte ich wieder neue Kräfte sammeln um in den nächsten Anstieg nach Gotthards zu kommen. Hier war wieder auftanken, diesmal konnte ich warme Knackwürste weghauen. Gedanklich war ich beim nächsten Anstieg, doch ging es von Gotthards durch den Ort Schwarzbach nach Elters mit einem Kiddesvej - Anstieg ( gefühlte 20% Anstieg), wowww dachte ich und doch fluchte ich so innerlich mit mir selbst um den Kotzberg hoch zu kommen. In der Abfahrt sammelte sich eine schnelle Gruppe um gemeinsam bis nach Margaretenhaun zu kommen, allerdings tankte ich nur kurz auf um mit der Gruppe die restlichen 30km nach Bimbach zu fahren. Am Ziel konnte ich wieder über meine eigene Leistung wieder lachen, auch wenn es sehr hart war.

In allem war es für mich eine schöne Veranstaltung an 2 Tagen mit vielen Km und Höhenmeter.Die neue Streckenbeschilderung fand ich Extraklasse und auch die neue Streckenführung. Bimbach kann ich nur empfehlen und schon habe ich für
2016 die Qual der Wahl, Bimbach oder Grejsdalsløbet. Wenn es nach der Km und Höhenmeteranzahl geht, dann nach Bimbach.

Mal schaun


Wink
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
kocmonaut
A-Lizenz-Schreiber


Anmeldungsdatum: 06.11.2012
Beiträge: 355

BeitragVerfasst am: 25.05.2015, 21:03

Titel:

Antworten mit Zitat

Pfingsten fährt man Bimbach! Nortorf! Bimbach-Nortorf!? - wie-watt!?

DerDirk vom RSC Kattenberg mochte sich nicht festlegen - und ist beides gefahren. Hier seht Ihr in in einer kleinen schöpferischen Pause (die er sich redlich verdient hat) im Depot Bad Bramstedt beim Mitternachtsmarathon in Nortorf:

P1000377

edit: hier hab ich Quatsch geschrieben! Erst beim Lesen von dirksens Bericht fällt es mir wieder richtig ein: DerDirk war zuvor beim ARA-Brevet im Weserbergland unterwegs.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Forum-Helmuts-Fahrrad-Seiten -> Urlaub / Reisen / Veranstaltungen fern des Nordens Seite 1 von 1

 




Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group    -    Deutsche Übersetzung von phpBB.de